Die Nutzung der Website ist bis auf die Nutzung über MediDate und E-Mail (siehe unten) ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Soweit personenbezogene Daten (zum Beispiel, Name, Adresse oder Telefon) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis.

Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung.

Die Datenübertragung im Internet (z.B. per E-Mail) kann Sicherheitslücken aufweisen.

Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff Dritter ist nicht möglich.

 

VERANTWORTLICHKEIT FÜR DIE DATENVERARBEITUNG/ KONTAKTMÖGLICHKEIT

Verantwortlich für die Datenverarbeitung nach der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) ist:

Praxisname: Dr. Johanna de Jong Adresse: Heußweg 35 20255 Hamburg

Kontaktdaten: schriftlich an o.g. Adresse / Tel.: 040 - 43094444

Sie erreichen die zuständige Datenschutzbeauftragte unter den angegebenen Kontaktdaten.

 

COOKIES

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

 

SERVERDATEN

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen. 

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

 

KONTAKTDATEN / E-MAIL

Das Praxispersonal erhebt personenbezogene Daten, wenn diese uns bei einer Kontaktaufnahme (z.B. per Kontaktformular oder E-Mail) freiwillig mitgeteilt werden. Pflichtfelder werden als solche gekennzeichnet, da wir in diesen Fällen die Daten zwingend zur Bearbeitung Ihrer Kontaktaufnahme benötigen. Welche Daten erhoben werden, ist aus den jeweiligen Eingabeseiten ersichtlich. Wir verwenden die von ihnen mitgeteilten Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfragen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO. Nach vollständiger Abwicklung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten gelöscht, sofern Sie nicht ausdrücklich in eine weitere Nutzung Ihrer Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben oder wir uns eine darüber hinausgehende Datenverwendung vorbehalten, die gesetzlich erlaubt ist und über die wir Sie in dieser Erklärung informieren. 

 

ERHEBUNG VON ZUGRIFFSDATEN UND LOGFILES

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

 

GOOGLE FONTS

Wir binden die Schriftarten ("Google Fonts") des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

 

NUTZUNG DER BESTELLUNGEN / TERMINVERGABE ÜBER MediDate 

Die MediSoftware bietet für die Arztpraxis-Software PRAXIS-PROGRAMM die zusätzliche Web-Software MediDate zur Datenverarbeitung an, die ausschließlich über Web-Browser zu erreichen ist und als PlugIn in den Webauftritt der nutzenden Arztpraxis eingebunden wird. Die Anwendungen werden von der jeweiligen Arztpraxis angeboten und können von natürlichen Personen (Nutzer) kostenlos genutzt werden.

Die persönlichen und medizinischen Daten, die durch die Eingabe in die Anwendungen erfasst werden, sind sehr sensibel und werden daher mit höchster Effektivität und Sicherheit bereits unmittelbar bei der Eingabe durch asymmetrische, zertifikatsbasierte Verschlüsselungsverfahren geschützt.

Die Datenschutzgesetze von Deutschland (wie das Telemediengesetz (TMG), das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), die datenschutzrechtlichen Bestimmungen des Telekommunikationsgesetzes (TKG)) und die gesetzgeberischen Vorgaben auf EU-Ebene (Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)) sollen dabei sicherstellen, dass das Selbstbestimmungsrecht auch beim Umgang mit den Daten der Nutzerzur Geltung kommt und die Privatsphäre jedes Einzelnen gewahrt bleibt.

MediSoftware als Hersteller der Web-Software MediDate sorgt für die Einhaltung dieser Datenschutzgesetze und unterliegt der Kontrolle und Aufsicht des schleswig-holsteinischen Unabhängigen Landeszetrum für den Datenschutz (ULD).

So werden aufgrund der speziellen Sensibilität der Nutzerdaten diese grundsätzlich mit vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in den Technischen Richtlinien TR-02102

(https://www.bsi.bund.de/DE/Publikationen/TechnischeRichtlinien/tr02102/index_htm.html)

empfohlenen Verfahren kryptografisch gesichert und damit mit einem optimalen Sicherheitsstandard geschützt.

MediSoftware hat zu keinem Zeitpunkt Einblick in die Nutzerdaten sowie ein umfassendes

Datenschutz- und Sicherheitskonzept über den (1) Datenzugang, (2) Datenverarbeitung, (3) Datentransfer und (4) Datenspeicherung erstellt, welches der Sensibilität der Daten gerecht wird.

 

1 Datenzugang in MediDate

Sämtliche Daten werden von dem jeweiligen Nutzer selbst angelegt und aktualisiert. Zur eindeutigen Identifizierung der Nutzer wird lediglich ein Hash-Wert seiner E-Mail-Adresse in MediDate gespeichert.

Diese Daten benötigt MediDate, um die Kommunikation zwischen Arztpraxis und Nutzer zuordnen zu können (z.B. Terminbestätigung, Terminabsage, Terminverschiebung). Die Nutzer haben zudem die Möglichkeit, je nach von der Arztpraxis freigeschalteter Anwendungen, zusätzliche Informationen zu hinterlegen. Die Nutzer von MediDate entscheiden allein, welche Daten sie eingeben und speichern. Der Nutzer/Kunde ist allerdings selber für die Sicherheit seines eigenen Computers und seiner eigenen Software verantwortlich und für den entsprechenden Schutz zu sorgen.

Alle vom Nutzer erfassten Daten bleiben solange verschlüsselt auf Systemen von MediSoftware als Betreiber der MediDate-Plattform zwischengespeichert, bis die Arztpraxis, die die Anwendungen anbietet, die (Buchungs-)Daten abgeholt und in das praxisinterne EDV-System übernommen sowie die Buchung bestätigt hat.

Wenn der Nutzer das Nutzungsverhältnis mit der Arztpraxis beenden möchte – was jederzeit möglich ist – , wird das zugehörige Nutzerprofil innerhalb der Praxis (im Rahmen der geltenden gesetzlichen Dokumentationspflichten des Heilberuflers) einschließlich aller in MediDate hinterlegten Daten vollständig und unwiderruflich gelöscht. Informationen (wie Termine oder Nachrichten), die der Nutzer an die Arztpraxis versendet hat, bleiben als Eingangsnachrichten beim Arzt erhalten, da diese Informationen in den Besitz des Arztes übergegangen sind.

 

2 Generelle Datenverarbeitung

Weder Angestellte der MediSoftware noch Dritte können aufgrund der asymmetrischen Verschlüsselung (Public-/Private-Key-Verfahren) Zugriff auf Daten, die auf den Servern von MediSoftware zwischengespeichert sind, erhalten.

Um bei einem Zugriff auf die Daten die Datumsangaben des letzten Zugriffes für den Nutzer anzuzeigen und gegebenenfalls nach einer längeren Zeit der Nicht-Nutzung Erinnerungs- und Löschungsroutinen einleiten zu können, werden diese Datumsangaben durch MediSoftware verarbeitet. Es werden aber dazu keine betreffenden Nutzungs- bzw. Kundenprofile erstellt, sondern dem Nutzer nur eine Art generelles Logbuch über seine vergangenen Anmeldungen angezeigt. Dabei wird nicht gezeigt und/oder gespeichert, was der Nutzer/Kunden konkret getan oder verändert hat, sondern es wird nur generell angezeigt, ob er im persönlichen Benutzerkonto aktiv war.

Darüber hinaus verwendet MediDate ‘Session-Cookies’. Session-Cookies sind kleine Dateien, die im Speicher des Rechners vom Nutzer/Kunden gespeichert werden, um das Sitzungs-Konzept der MediDate- Plattform zu unterstützen. Es handelt sich dabei nur um so genannte temporäre Dateien, die automatisch wieder gelöscht werden, nachdem der Nutzer die aktuelle MediDate-Sitzung beendet hat. In keinem Fall erhält eine dritte Partei die Möglichkeit, über die Internet-Seiten von MediDate Cookies bei den Nutzern/Kunden zu hinterlegen.

Die personenbezogenen Angaben der Nutzer werden nicht an Dritte weitergegeben, wenn der Nutzer dazu nicht ausdrücklich sein Einverständnis erteilt hat oder MediSoftware zur Herausgabe verpflichtet ist, beispielsweise aufgrund einer gerichtlichen oder behördlichen Anordnung.

 

3 Verschlüsselung des Datentransfers bzw. der Kommunikation

Der Transfer der Daten vom Computer des Nutzers zum MediDate-Server wie auch umgekehrt dasHerunterladen von Daten vom MediDate-Server auf den Computer des Nutzers ist verschlüsselt.

MediDate benutzt hierfür den aktuellen Verschlüsselungsstandard SSL (Secure Socket Layer, Version 3.0).

Dieses bewährte kryptographische Verfahren wird weltweit als Standard für hochsensible Transaktionen im Internet verwendet, wie beispielsweise im Online-Banking und bei sensiblen Internet-Anwendungen im Gesundheitsbereich. Es kombiniert einen 2048 Bit langen öffentlichen Schlüssel mit einem symmetrischen Schlüssel in der Länge von 256 Bit. Am Schlosssymbol im Browser-Fenster ist erkennbar, ob dieInformationen geschützt übermittelt werden und welche Verschlüsselungsl.nge im Browser unterstützt wird. Die Authentizität des Verschlüsselungscodes von MediDate wird durch das SSL-Zertifikat bestätigt.

Über einen Doppelklick auf das Schlüsselsymbol am unteren Bildrand erfährt der Nutzer mehr über das Zertifikat.

 

4 Verschlüsselung der Datenspeicherung

Die Daten der Nutzer werden nicht nur verschlüsselt übermittelt, sondern auch ausschließlich

verschlüsselt gespeichert. Dadurch wird der Zugriff auf die Nutzerdaten durch Dritte nicht nur

organisatorisch, sondern auch technisch verhindert. Die Daten des Patienten werden bereits lokal auf dem Rechner des Patienten verschlüsselt und erst danach zu den MediDate-Servern übertragen. Dafür wird ein mehrstufiges System aus symmetrischen und asymmetrischen Verschlüsselungsalgorithmen verwendet, so dass weder Administratoren und Mitarbeiter von MediSoftware noch Dritte diese Daten im Klartext lesen können. Zum Entschlüsseln der dafür nötigen Schlüssel ist es zwingend nötig, den privaten Schlüssel der Arztpraxis zu kennen. Sämtliche verwendeten Kryptographierungs-Algorithmen entsprechen

der Technischen Richtlinie TR-02102 („Kryptographische Verfahren: Empfehlungen und Schlüssell.ngen“) des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Zur sicheren, physischen Verwahrung der Nutzer/Kunden Daten arbeitet MediSoftware mit einem externen, großen Internet-Provider (derzeit: Microsoft Deutschland GmbH, Siemensstraße 27 · 61352 Bad Homburg). Die genutzten Server befinden sich ausschließlich in Europa. Nur besonders autorisierte Personen (etwa von Service-Unternehmen zu Wartungsarbeiten) haben Zugang zu den gesicherten Räumen. Aufgrund der verschlüsselten Datenspeicherung können diese Personen nicht auf die Kunden- /Nutzerdaten zugreifen. Der Provider gewährleistet den Einsatz moderner Firewall-Technologie und physikalisch gesicherter Einrichtungen.

Der Aufgabenbereich des Providers beinhaltet lediglich die Sicherstellung der Verfügbarkeit der Infrastruktur des Rechenzentrums (Strom, Internet, Routing) sowie der gemieteten Hardware (z.B. Austausch defekter Komponenten). Auf die Server selbst haben nur Administratoren von MediSoftware Zugriff.

 

5 Auskunfts- und Widerrufsrecht

Der Nutzer erhält jederzeit ohne Angabe von Gründen kostenfrei Auskunft über seine bei MediSoftware gespeicherten Daten. Er kann jederzeit seine bei MediSoftware erhobenen Daten sperren, berichtigen oder löschen lassen. Auch kann er jederzeit die etwaig ggü. MediSoftware erteilte Einwilligung zur Datenerhebung und Verwendung ohne Angaben von Gründen widerrufen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, so können Sie sich gerne an uns wenden:

MediSoftware, Steinstraße 1,

24118 Kiel, Tel. +49 (0)431 88687-0, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

MediSoftware überprüft regelmäßig und durchgängig die Einhaltung dieser Datenschutzbestimmungen und lässt sich hierzu von einer externen, unabhängigen Firma prüfen (derzeit: ATOS,https://atos.net/de/deutschland). Erhält MediSoftware formale Beschwerdeschriften, wird sie mit dem Verfasser bezüglich seiner Bedenken Kontakt aufnehmen, um eventuelle Beschwerden hinsichtlich der Verwendung von persönlichen Daten zu lösen. MediSoftware verpflichtet sich, dazu kooperativ mit den entsprechenden Behörden, einschließlich lokaler Datenschutzbehörden, zusammenzuarbeiten.

Ein Angebot der MediSoftware

Steinstraße 1,

24118 Kiel,

Deutschland

Telefon: +49 (0)431 88687-0

Fax: +49 (0)431 88687-88

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: www.medisoftware.de

Vertretungsberechtigt: Dipl.Phys.Jan Meincke

  1. UStID: DE134835986

 

VERWENDUNG UNSERES KONTAKTFORMULARS

Unsere Internetseite nutzt form.taxi, einen Webdienst der Webseite https://form.taxi (nachfolgend "form.taxi"). Um Ihnen die Funktionalität des Formulars zur Verfügung zu stellen, senden wir die von Ihnen angegebene Daten an form.taxi. Diese Daten werden dort verarbeitet, gespeichert und an uns per E-Mail weitergegeben. Außerdem werden von form.taxi unter anderem weitere Daten wie Ihre IP-Adresse, Ihr Typ des Browsers, die Domain der Webseite, das Datum und die Zeit des Zugriffs erhoben, um die gewünschte Funktionalität des Formulars bereitzustellen. Rechtsgrundlage für die Nutzung von form.taxi ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO (berechtigtes Interesse). Die Datenverarbeitung und Speicherung erfolgt innerhalb der Europäischen Union. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung von form.taxi: https://form.taxi/de/privacy.

 

AKTUALITÄT UND ÄNDERUNG DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG 

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand 15.11.2018

Durch gesetzliche Vorgaben oder Weiterentwicklung der Website und der Angebote über die Website kann es notwendig sein diese Datenschutzerklärung zu ändern. Die jeweils aktuelle Version ist jederzeit auf der Website vorhanden.

 

DIE ANSCHRIFT DER ZUSTÄNDIGEN AUFSICHTSBEHÖRDE LAUTET: Hamburgischer Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Kurt-Schumacher-Allee 4
20097 Hamburg
(040) 428 54 - 40 40
(040) 428 54 - 40 00

mailbox(et)datenschutz.hamburg.de

 

INHALTE DER EU-DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG (EU-DSGVO)

https://www.datenschutz-grundverordnung.eu